Forschungsprojekt Sol4City mit der Universität Stuttgart

Entwicklung integrierter solarer Energieversorgungskonzepte für klimaneutrale Gebäude der „Stadt der Zukunft“

Das Bild zeigt eine zentrale Anlage Solar-Luftabsorber für Anergienetz.
Zentrale Anlage Solar-Luftabsorber für Anergienetz.

Allendorf (Eder) / Stuttgart – Das Forschungsprojekt “Sol4City” wird in Kooperation mit der Universität Stuttgart durchgeführt. Ziel ist das weitere Optimieren bestehender Viessmann Produkte wie Eis-Energiespeicher, Wärmepumpen, Regelungen und Solar-Luftabsorber im Zusammenhang mit Anergienetzen (kalte Nahwärmen).

Kalte Nahwärme als Basis innovativer Versorgungskonzepte

Die Basis der Versorgungskonzepte im Projekt „Sol4City“ bildet ein Anergienetz für Wärmepumpen, welches in Kombination mit einem Niedertemperatur-Latentspeicher (Eis-Energiespeicher) eine effiziente Nutzung regenerativer, thermischer Energiequellen erlaubt. Anergienetze sind Wärmeversorgungsnetze, die auf einem relativ niedrigen Temperaturniveau im Bereich von ca. - 5 °C bis + 20 °C betrieben werden und primär als Wärmequellen für dezentrale Wärmepumpen dienen.

Die zentralen Komponenten der sowohl für Neubauten als auch für den Gebäudebestand neu zu entwickelnden Gesamt-Wärmeversorgungssysteme sind das Anergienetz sowie die Viessmann Produkte Eis-Energiespeicher, Wärmepumpe, multivalente Systemregelung Vitocontrol und Solar-Luftabsorber. Die Schwerpunkte von „Sol4City“ werden durch die kombinierte Nutzung von bereits verfügbaren Technologien und speziell im Kontext des Gesamtsystems neu zu entwickelnder Komponenten wie hocheffiziente, vakuumwärmegedämmte Warmwasserspeicher und eine adaptive und prädiktive Systemregelung gebildet. Diese Regelung steuert und optimiert die Versorgung des Gebäudes bzw. Quartiers sowohl mit thermischer als auch elektrischer Energie. Des Weiteren wird im Projekt ein Konzept zur Realisierung standardisierter Latentspeicher mit Volumina zwischen 100 und 2.000 m³ entwickelt.

Drei der neu entwickelten Gesamt-Energieversorgungssysteme werden innerhalb des Vorhabens in realen Anlagen umgesetzt und über einen Zeitraum von ca. 1,5 Jahren detailliert messtechnisch analysiert und optimiert. Das Forschungsprojekt startete Ende 2019 läuft bis Ende 2023.

Projektpartner

Deutschland:

  • Institut für Gebäudeenergetik, Thermotechnik und Energiespeicherung (IGTE) der Universität Stuttgart Universität Stuttgart
  • Viessmann Werke GmbH & CO KG

Österreich: 

  • AEE Intec sowie div. Industriefirmen

Das Projekt “Sol4City” wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch den Projektträger Jülich (PTJ) unter dem Förderkennzeichen 03ETW019A/B gefördert. 

Bild 1

Zentrale Anlage Solar-Luftabsorber für Anergienetz.

Download 300 DPI (JPEG 5 MB)

Bild 2

Niedertemperatur-Latentspeicher.

Download 300 DPI (JPEG 4 MB)